Image
Line

OB DDr. Herwig van Staa

Landeshauptmann a. D. Landtagspräsident Prof. DDR. Herwig van Staa - 75

 

Für die Anliegen des Landes Tirol in Europa unterwegs

                       

Ein überzeugter Tiroler Politiker, ein begeisterter österreichischer Patriot und bewusster Europäer, der für seine Geradlinigkeit bekannt ist und sich zu einem christlich- sozialen Weltbild offen bekennt ist der Präsident des Tiroler Landtages, LH a.D. Univ.-Prof. DDr. Herwig van Staa. Der Jubilar, der bereits Bürgermeister der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck und Landeshauptmann von Tirol war, ist nach wie vor voller Elan. Wenn er am Abend nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt, dann setzt er sich oft noch in seine Bibliothek, um ein paar Seiten zu lesen. Als Spitzenpolitiker hat er eigentlich eine sehr realistische Einstellung, wenn er sagt: “Als Politiker muss man sich viel gefallen lassen. Aufregen brauchen wir uns aber nicht, denn es wird niemand zu einer Kandidatur gezwungen!“

Geboren am 10. Juni 1942 in Linz und aufgewachsen auf einem Bauernhof in Bad Leonfelden im Mühlviertel übersiedelte Van Staa nach der Matura nach Tirol. An der Leopold-Franzens-Universität studierte er Rechtswissenschaften sowie Sozial – und Wirtschaftswissenschaften, Volkskunde und Soziologie. 1970 wurde er Staa Geschäftsführender Gesellschafter am Institut für Landesentwicklung mit Schwerpunkt Regional- und Sozialforschung, 1974 Assistent am Institut für Alpenländische Land – und Forstwirtschaft an der Universität Innsbruck, dessen Leitung er 1980 übernahm. Seit 1976 war er zudem Lehrbeauftragter für Sozialwissenschaften an der Akademie für Sozialarbeit.

Seine politische Karriere begann er 1989 als Gemeinderat der Landeshauptstadt Innsbruck. Er gründete 1993 die „Liste für Innsbruck“ und war bei der Gemeinderatswahl 1994 so erfolgreich, dass er zum Bürgermeister gewählt wurde. Im Jahre 1995 wählte man Van Staa zum Vizepräsidenten und ÖVP – Fraktionsführer des Österreichischen Städtebundes, zum Präsidenten der ÖVP – Städte – Plattform Österreich und Präsidenten der Regional- und Kommunalpolitischen Vereinigung der Europäischen Volkspartei.

Seine internationale Anerkennung zeigte sich auch 1996 mit der Wahl zum Vizepräsidenten der Kammer der Gemeinden beim Europarat und 1998 mit der Wahl zum Präsidenten derselben. 2002 wurde er auch zum Präsidenten des Kongresses der Gemeinden und Regionen im Europarat  und am 5. November 2008 von der 12. Generalversammlung der Konferenz der Europäischen Regionalen Gesetzgebenden Parlamente (CALRE) zum Präsidenten für die Funktionsperiode 2008/2009 gewählt. Im Oktober 2010 wurde van Staa für zwei Jahre Präsident der Regionalkammer im Europarat. Ab Oktober 2012 war er wiederum für eine weitere Amtsdauer von zwei Jahren Präsident des Kongresses der Gemeinden und Regionen im Europarat. Im Oktober 2010 wurde van Staa für zwei Jahre zum Präsidenten der Regionalkammer im Europarat gewählt. Von Oktober 2012 bis Oktober 2014 war er für eine weitere Amtsdauer von zwei Jahren Präsident des Kongresses der Gemeinden und Regionen im Europarat. Seit Oktober 2014 hat er bis 2016 die Funktion des Outgoing President inne.

Bei den Gemeinderatswahlen 2000 lohnte die Innsbrucker Bevölkerung ihrem Bürgermeister seine Amtsführung, seinen Gestaltungswillen und sein Durchsetzungsvermögen mit einem überwältigenden Wahlerfolg. In den acht Jahren an der Spitze der Innsbrucker Stadtverwaltung hat er eine ehrliche, bürgernahe und mutige Politik gemacht und Erstaunliches bewegt. Am 27. Oktober 2001 wurde DDr. Herwig van Staa zum Landesparteiobmann der Tiroler Volkspartei gewählt. Am 26. Oktober 2002 wurde er Nachfolger von  Dr. Wendelin Weingartner und damit Landeshauptmann von Tirol. Als Landeshauptmann war für Van Staa  der Bereich Arbeit, Wirtschaft und Bildung für die Zukunft des Standortes Tirol von besonders großer Bedeutung. “Nur eine funktionierende Wirtschaft kann Arbeit für alle Menschen garantieren“, so Van Staa. Im Verkehrsbereich konnte ein Gesamtverkehrskonzept entwickelt werden, das in der EU große Beachtung gefunden hat. Dazu gehören der Brenner Basistunnel oder auch die Unterinntalbahn. Auch im Bereich der Landwirtschaft wurden viele Gesetze angepasst bzw. eingeführt und grundlegende Reformen durchgeführt. Van Staa ist Mitglied bei 28 christlichen Studentenverbindungen in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Schon als Schüler trat er der K.Ö.St.V. Traungau zu Wels bei. In seiner Studienzeit wurde er Mitglied der K.Ö.H.V. Leopoldina Innsbruck.

Am 1. Juli 2008 wählten die Abgeordneten des Tiroler Landtages DDr. Van Staa zum Präsidenten des Tiroler Landtages. Er wurde am 24. Mai 2013 in diese hohe Funktion unseres Landes wiedergewählt. Ihm ist es gelungen, eine Gesprächsbasis und - kultur  zwischen allen politischen Gruppierungen im Hohen Haus aufrechtzuerhalten. Dies ist eine Voraussetzung für das Funktionieren einer Demokratie. „Ich würde mir grundsätzlich etwas mehr an Optimismus in unserem Lande wünschen, denn Pessimismus war nie ein guter Ratgeber“ ist die Meinung Van Staas.  Als hervorragender Kenner Südtirols tritt Van Staa immer wieder für eine noch stärkere Nord – Süd-Ausrichtung ein. Die knapp bemessene Freizeit widmet der Ehrensenator der Leopold – Franzens -Universität  vor allem seiner Familie. Er ist mit Luise, der Tochter des ehemaligen Landeshauptmannes Eduard Wallnöfer, verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter. Zu seinen Leidenschaften zählen Lesen, Wandern und die bildende Kunst. Herwig van Staa, der am 16. Oktober 1999 in Innsbruck zum Ritter vom hl. Grabe zu Jerusalem investiert wurde, ist Träger hoher Auszeichnungen.

Dr. Heinz Wieser