Freitag, 18.09.2020

Gemeinsame Gebetszeit

"Herr Jesus Christus,
wir sind Zeugen Deines Todes
und Deiner Auferstehung"

1 Kor 15, 12-20; Ps 17, 1-2.6-9.15; Lk 8, 1-3

Heiliger Lambert

Lambert (um 635-705) lebte in Maastricht. Lambert bemühte sich besonders um die Heidenmission  in Nordbrabant. 705 wurde er in Lüttich ermordet.

Hymnus

Der höchsten Gottheit ew`ges Bild,

du Licht vom Licht, des Vaters Wort,

du unser Retter, dir sei Ruhm

und Macht und Ehre immerdar.

 

Von Ewigkeit bist du allein

der Zeiten Mitte und ihr Ziel,

dir gab der Vater die Gewalt,

die Herrschaft über alle Welt.

 

Doch nicht auf Zwang baut deine Macht

und nicht auf Furcht dein Königtum:

In Liebe ziehst du uns an dich -

am Kreuz gemartert und erhöht.

 

Komm, Herr, erweise deine Macht

und richte deine Herrschaft auf.

Komm und vollende jetzt dein Reich

und führe uns zum Königsmahl.

 

Dir, Jesus, der durch Leid und Tod

der Herrschaft Krone sich errang,

sei mit dem Vater und dem Geist

Lob, Preis und Ruhm in Ewigkeit.

Amen.

Ps 130

Aus der Tiefe rufe ich Herr, zu dir.

 

Aus den Tiefen rufe ich, HERR, zu dir: *

     Mein Herr, höre doch meine Stimme!

 

Lass deine Ohren achten *

     auf mein Flehen um Gnade.

 

Würdest du, HERR, die Sünden beachten, *

     mein Herr, wer könnte bestehn?

 

Doch bei dir ist Vergebung, *

     damit man in Ehrfurcht dir dient.

 

Ich hoffe auf den HERRN, es hofft meine Seele, *

     ich warte auf sein Wort.

 

Meine Seele wartet auf meinen Herrn *

     mehr als Wächter auf den Morgen,

 

     ja, mehr als Wächter auf den Morgen. *

Israel, warte auf den HERRN,

 

     denn beim HERRN ist die Huld, *

     bei ihm ist Erlösung in Fülle.

 

Ja, er wird Israel erlösen *

     aus all seinen Sünden.

 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *

und dem Heiligen Geist.

 

Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *

und in Ewigkeit. Amen

Aus der Tiefe rufe ich Herr, zu dir.

Kurzlesung Röm 8 1-2

Jetzt gibt es keine Verurteilung mehr für die, welche in Christus Jesus sind. Denn das Gesetz des Geistes, des Lebens in Jesus Christus, hat dich frei gemacht vom Gesetz der Sünde und des Todes.

Responsorium

R Der Sünden wegen ist Christus gestorben,*

um uns zu Gott zu führen.

V Getötet wurde er dem Fleische nach,*

dem Geiste nach aber zum Leben erweckt.

Impuls

Ein Gebet für die Zeit der Coronakrise, bearbeitet und ergänzt von Bischof Hermann Glettler.

 

Herr, Du Gott des Lebens,  betroffen von der Corona-Epidemie kommen wir zu Dir. Wir beten für alle, deren Alltag jetzt massiv belastet ist und bitten um Heilung für alle Erkrankten.  Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden. Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben. 

 

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie, und allen Pflegenden Kraft in ihrer extremen Belastung. Gib den politisch Verantwortlichen Klarheit für richtige Entscheidungen. Dankbar beten wir für alle, die mit ihren vielfältigen Diensten die Versorgung und Sicherheit unseres Landes aufrechterhalten. Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst überwältigt werden.  Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten. Besonders denken wir an Personen und Orte, die unter Quarantäne stehen,  und an alle, die sich einsam fühlen und niemanden an ihrer Seite haben.  Heiliger Geist tröste die alten und pflegebedürftigen Menschen, berühre sie mit Deiner Sanftheit und gib ihnen die Gewissheit, dass wir trotz allem miteinander verbunden sind. 

 

Von ganzem Herzen bitten wir, dass die medizinischen Einrichtungen auch weiterhin den enormen Anforderungen entsprechen können.  Wir beten, dass die Zahl der Infizierten und Erkrankten abnimmt und hoffen auf eine baldige Rückkehr zum vertrauten Alltag. Sehnsuchtsvoll bitten wir um eine weltweite Eindämmung der Krankheit. Guter Gott, mache uns dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen. Lass uns nie vergessen, dass unser Leben ein zerbrechliches Geschenk ist. Wir sind sterbliche Wesen und müssen unsere Grenzen akzeptieren. Du allein bist ewig, Ursprung und Ziel von allem – immer liebend. Gemeinsam und im Vertrauen auf Deine Hilfe werden wir die Krise bestehen. 

 

Jesus, Du Herr und Bruder aller Menschen, Deine Gegenwart vertreibt jede Furcht, sie schenkt Zuversicht  und macht uns offen füreinander – aufmerksam und achtsam. Dein Herz ist gütig und demütig, eine erfrischende Quelle des Friedens. Jesus, wir vertrauen auf Dich!   

Gebetsgedenken

Heilige Maria, Mutter unseres Herrn, und alle heiligen Frauen und Männer, Nothelfer und Schutzpatrone unseres Landes, bittet für uns!   Amen. 

Oration

Allmächtiger Gott, so sehr hast du die Welt geliebt, dass du deinen einzigen Sohn dahingabst für das Heil der Welt. Schenke deiner Kirche die Bereitschaft, sich dir als lebendiges Opfer zu weihen, damit sie ganz erfüllt werde von deiner Liebe. Darum bitten wir durch Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.

Der Herr segne uns. Er bewahre uns vor Unheil und führe uns zum ewigen Leben.

Amen.

 

 

 

Auferstehungsgebet

HERR, durch Deinen Tod und Deine Auferstehung hast Du uns von der Sünde und von der Knechtschaft des Todes befreit und zur Herrlichkeit des neuen Lebens berufen. Wir sind ein auserwähltes Geschlecht, Dein heiliges Volk, Dein königliches Priestertum. So verkünden wir die Werke Deiner Macht, denn Du hast uns aus der Finsternis in Dein wunderbares Licht gerufen. Lass uns heute den Hochgesang von Deiner göttlichen Herrlichkeit singen. Amen. (nach der Präfation vom 20.09.2020)

Ordensgebet

Herr Jesus Christus,

Du rufst uns,

Zeugen Deiner Botschaft und Deiner Erlösung zu sein.

Wir sind Zeugen Deines Todes und Deiner Auferstehung,

Zeugen des Lebens, das Du gebracht hast,

Zeugen der Liebe, Zeugen der Freude.

Wir sind gerufen,

aus der Kraft Deines Kreuzes und Deiner Auferstehung,

durch unser Wort und unser christliches Leben,

den Menschen Hoffnung und Zuversicht zu geben.

Herr,

gib uns in Deinem Geist Mut zum Zeugnis.

Gib uns offene Augen,

offene Ohren

und ein offenes Herz für die Not der Menschen,

besonders für die Christen im Hl. Land,

die unserer persönlichen Sorge anvertraut sind.

Lass uns denken und handeln nach Deinem Wort und Beispiel.

Lass uns unsere Berufung leben mit den Schwestern und Brüdern,

die zur Gemeinschaft des Ritterordens gehören.

Lass uns miteinander auf dem Weg sein.

Lass uns leben in und mit Deiner Kirche.

Lass uns selbst Kirche sein, wie Du sie gewollt hast.

Sei gepriesen jetzt und in Ewigkeit.

Amen.

Gemeinsame GebetszeitGebet der vorigen WocheImpressumWebsite