Freitag, 24.06.2022

Gemeinsame Gebetszeit

"Herr Jesus Christus,
wir sind Zeugen Deines Todes
und Deiner Auferstehung"

Ez 34, 11-16; Ps 23, 1-3.4.5.6; Röm 5, 5b-11; Lk 15, 3-7

Hochfest HEILIGSTES HERZ JESU

Die Verehrung des Heiligsten Herzens Jesu hat bereits in der Frühzeit des Christentums einen bedeutsamen Platz im Glaubensleben der Kirche. In der Reihe der Heiligen spielen die Visionen der Hl. Margareta Maria Alacoque im 17. Jh. eine bedeutsame Rolle für die Ausformung der Herz-Jesu-Verehrung. Die unauflösliche Verbindung zum Kreuzesleiden spiegelt die von Innozenz XI. 1697 gestaltete Hl. Messe von den Heiligen fünf Wunden zu Ehren des Herzens Jesu wieder. Hier finden wir auch die Beziehung zur Spiritualität unseres Ordens. 1856 wurde das Herz-Jesu-Fest zum Fest in der gesamten römisch-katholischen Kirche erklärt. 1970 wurde es als "Hochfest" in das römische Messbuch eingetragen. Papst Benedikt XVI. nimmt in seiner ersten Enzyklika "Deus caritas est" ausdrücklich auf das durchbohrte Herz Jesu Bezug. Die Hl. Mystikerin Maria Faustyna Kowalska schenkt uns in der Verehrung des Barmherzigen Jesus eine bleibende Form der Herz-Jesu-Verehrung: "Jesus, ich vertraue auf Dich!"

Hymnus

O selger Urgrund allen Seins,

Heiland der Welt, Herr Jesus Christ,

du Licht von deines Vaters Licht

und wahrer Gott vom wahren Gott.

 

Wie hat die Liebe dich gedrängt,

dass du für uns den Tod erwählt.

Du gibst das Leben uns zurück,

das Adams Sünde uns geraubt.

 

Der Stoß der Lanze trifft dein Herz,

und Blut und Wasser bricht hervor,

ein Quell des Heils, der nie versiegt

und aller Schöpfung Freude bringt.

 

Dir, Herr, sei Preis und Herrlichkeit,

der uns sein Herz geöffnet hat,

mit dir dem Vater und dem Geist

durch alle Zeit und Ewigkeit.

Amen.

Ps 111, 1-10

Gnädig und barmherzig ist der Herr, Speise gibt er denen, die ihn fürchten.

Den Herrn will ich preisen von ganzem Herzen*

im Kreis der Frommen, inmitten der Gemeinde.

 

Groß sind die Werke des Herrn,*

kostbar allen, die sich an ihnen freuen.

 

Er waltet in Hoheit und Pracht,*

seine Gerechtigkeit hat Bestand für immer.

 

Er hat ein Gedächtnis an seine Wunder gestiftet,*

der Herr ist gnädig und barmherzig.

 

Er gibt denen Speise, die ihn fürchten,*

an seinen Bund denkt er auf ewig.

 

Er hat seinem Volk seine machtvollen Taten kundgetan,*

um ihm das Erbe der Völker zu geben.

 

Die Werke seiner Hände sind gerecht und beständig,*

all seine Gebote sind verlässlich.

 

Sie stehen fest für immer und ewig,*

geschaffen in Treue und Redlichkeit.

 

Er gewährte seinem Volk Erlösung+

und bestimmte seinen Bund für ewige Zeiten.*

Furcht gebietend ist sein Name und heilig.

 

Die Furch des Herrn ist der Anfang der Weisheit,+

alle, die danach leben, sind klug.*

Sein Ruhm hat Bestand für immer.

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn*

und dem Heiligen Geist.

 

Wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit*

und in Ewigkeit. Amen.

Gnädig und barmherzig ist der Herr, Speise gibt er denen, die ihn fürchten.

Kurzlesung Eph 2 5-7

Gott, der voll Erbarmen ist, hat uns, die wir infolge unserer Sünden tot waren, in seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, zusammen mit Christus wieder lebendig gemacht. Aus Gnade seid ihr gerettet. Er hat uns mit Christus auferweckt und uns zusammen mit ihm einen Platz im Himmel gegeben. Dadurch, dass er in Christus Jesus gütig an uns handelte, wollte er den kommenden Zeiten den überfließenden Reichtum seiner Gnade zeigen.

Responsorium

R Christus hat uns geliebt,* uns durch sein Blut befreit von unseren Sünden.

V Er hat uns zu Königen gemacht* und zu Priestern für den Dienst vor Gott.

Impuls

Wo erfahre ich in meinem Leben inneren Frieden und „Eins-Sein“?

Kann ich auch meine innere Zerrissenheit anschauen?

Worüber kann ich mich freuen, wenn ich an die Verschiedenheit der Christinnen und Christen in meiner Kirche/Pfarre denke?

Wo sehe ich Spuren des Heiligen Geistes im Wirken von Menschen für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt?

(aus Pfingstnovene 2022 "ICH BIN. MIT DIR", Diözese St. Pölten)

Gebetsgedenken

Wir beten dafür, dass der Geist Gottes uns zum Weg der Einheit führt, damit wir nicht vom Weg der Wahrheit und Gerechtigkeit abkommen.

Oration

Allmächtiger Gott, wir verehren das Herz deines geliebten Sohnes und preisen die großen Taten seiner Liebe. Gib, dass wir aus dieser Quelle göttlichen Erbarmens die Fülle der Gnade und des Lebens empfangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Amen.

Der Herr segne uns. Er bewahre uns vor Unheil und führe uns zum ewigen Leben.

Amen.

 

 

 

Auferstehungsgebet

Ewiger Vater,

wir opfern Dir auf

das Kostbare Blut Jesu Christi.

Es tilge unsere Sünden,

bringe allen Verstorbenen Erlösung

und erhalte Deine Kirche in Liebe und Einheit.

Amen.

Ordensgebet

Herr Jesus Christus,

Du rufst uns,

Zeugen Deiner Botschaft und Deiner Erlösung zu sein.

Wir sind Zeugen Deines Todes und Deiner Auferstehung,

Zeugen des Lebens, das Du gebracht hast,

Zeugen der Liebe, Zeugen der Freude.

Wir sind gerufen,

aus der Kraft Deines Kreuzes und Deiner Auferstehung,

durch unser Wort und unser christliches Leben,

den Menschen Hoffnung und Zuversicht zu geben.

Herr,

gib uns in Deinem Geist Mut zum Zeugnis.

Gib uns offene Augen,

offene Ohren

und ein offenes Herz für die Not der Menschen,

besonders für die Christen im Hl. Land,

die unserer persönlichen Sorge anvertraut sind.

Lass uns denken und handeln nach Deinem Wort und Beispiel.

Lass uns unsere Berufung leben mit den Schwestern und Brüdern,

die zur Gemeinschaft des Ritterordens gehören.

Lass uns miteinander auf dem Weg sein.

Lass uns leben in und mit Deiner Kirche.

Lass uns selbst Kirche sein, wie Du sie gewollt hast.

Sei gepriesen jetzt und in Ewigkeit.

Amen.

Gemeinsame GebetszeitGebet der vorigen WocheImpressumWebsite