Freitag, 19.11.2021

Gemeinsame Gebetszeit

"Herr Jesus Christus,
wir sind Zeugen Deines Todes
und Deiner Auferstehung"

1 Makk 4, 36-37.52-59; 1 Chr 29, 10b-11a.11b-12a.12b-13; Lk 19.45-48

Hl. Elisabeth von Thüringen

Elisabeth (1207-1231) verwendete nach dem frühen Tod ihres Gatten, Ludwig IV. ihr Witwenerbe, um in Marburg ein Hospital für Kranke, Leidene und Hungrige zu bauen. Bereits während ihrer Ehe kümmerte sie sich um die Armen. Sie verrichtete als Franziskaner-Tertiarin in ihrem Hospital selbst die niedrigsten Arbeiten. Völlig entkräftet starb sie bereits mit 24 Jahren. Wegen ihrer großen Nähe zu Gott wird sie auch als Mystikerin verehrt.

Hymnus

Öffne meine Augen, Herr,

für die Wunder deiner Liebe.

Mit dem Blinden rufe ich:

Heiland, mache, dass ich sehe.

 

Öffne meine Ohren, Herr,

für den Anruf meiner Brüder.

Lass nicht zu, dass sich mein Herz

ihrer großen Not verschließe.

 

Öffne meine Hände, Herr,

Bettler stehn vor meiner Türe

und erwarten ihren Teil.

Christus, mache, dass ich teile.

 

(P. Vinzenz Stiebler OSB, + 1997)

Off 15, 3-4

Alle Völker werden kommen und niederfallen vor dir, unserem Gott und Herrn

Groß und wunderbar sind deine Taten,*

Herr und Gott, du Herrscher über die ganze Schöpfung!

 

Gerecht und zuverlässig sind deine Wege,*

du König der Völker.

 

Wer wird dich nicht fürchten. Herr,*

wer wird deinen Namen nicht preisen?

 

Denn du allein bist heilig:+

Alle Völker kommen und beten dich an;*

denn offenbar geworden sind deine gerechten Taten.

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn*

und dem Heiligen Geist.

 

Wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit*

und in Ewigkeit. Amen.

 

Alle Völker werden kommen und niederfallen vor dir, unserem Gott und Herrn

Kurzlesung Phil 4 8.9b

Was immer wahrhaft, edel, recht, was lauter, liebenswert, ansprechend ist, was Tugend heißt und lobenswert ist, darauf seid bedacht! Und der Gott des Friedens wird mit euch sein.

Responsorium

V Dir, o Herr, will ich singen und spielen.

R Ich will achten auf den Weg der Bewährten.

Impuls

Das Kreuz meines Herrn sei mir Vorbild, sei meine Kraft, sei mein Trost, sei die Lösung aller dunkler Fragen, das Licht aller Nächte. Gib, dass wir uns rühmen im Kreuz unseres Herrn Jesus Christus, gib, dass wir so reif im wahren christlichen Sein und Leben werden, dass wir das Kreuz nicht mehr als Unglück und unverständlichen Widersinn betrachten, sondern als Zeichen deiner Auserwählung, als das geheime sichere Zeichen, dass wir dein sind in Ewigkeit. Denn getreu ist das Wort, wenn wir mit ihm sterben, so werden wir auch mit ihm leben, harren wir mit ihm aus, so werden wir auch mit ihm herrschen.

 

Gebetsgedenken

Heilige Maria, Mutter Gottes, Königin von Palästina, wir bitten dich für unsere christlichen Schwestern und Brüder der Pfarre Ain Arik.

Oration

Gott, du Vater der Armen, du hast der heiligen Elisabeth ein waches Herz für die Armen gegeben, in denen sie Christus erkannte und verehrte. Auf ihre Fürsprache gib auch uns den Geist deiner Liebe und leite uns an zu helfen, wo Menschen in Not und Bedrängnis sind. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.

Der Herr segne uns,
er bewahre uns vor Unheil
und führe uns zum ewigen Leben.
Amen.

 

 

Auferstehungsgebet

Herr Jesus Christus, gib uns Kraft und Mut, daß wir nicht müde werden in deinem Dienst. Mehre die Liebe zu dir und zu den Menschen. Laß uns den Weg finden zu deinem Tisch, wo du uns das heilige Brot reichst. Führe uns in der Kraft dieser Speise dorthin, wo du mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebst und herrschest in Ewigkeit. Amen.

("Das Brot des Lebens", GL 1975)

Ordensgebet

Herr Jesus Christus,

Du rufst uns,

Zeugen Deiner Botschaft und Deiner Erlösung zu sein.

Wir sind Zeugen Deines Todes und Deiner Auferstehung,

Zeugen des Lebens, das Du gebracht hast,

Zeugen der Liebe, Zeugen der Freude.

Wir sind gerufen,

aus der Kraft Deines Kreuzes und Deiner Auferstehung,

durch unser Wort und unser christliches Leben,

den Menschen Hoffnung und Zuversicht zu geben.

Herr,

gib uns in Deinem Geist Mut zum Zeugnis.

Gib uns offene Augen,

offene Ohren

und ein offenes Herz für die Not der Menschen,

besonders für die Christen im Hl. Land,

die unserer persönlichen Sorge anvertraut sind.

Lass uns denken und handeln nach Deinem Wort und Beispiel.

Lass uns unsere Berufung leben mit den Schwestern und Brüdern,

die zur Gemeinschaft des Ritterordens gehören.

Lass uns miteinander auf dem Weg sein.

Lass uns leben in und mit Deiner Kirche.

Lass uns selbst Kirche sein, wie Du sie gewollt hast.

Sei gepriesen jetzt und in Ewigkeit.

Amen.

Gemeinsame GebetszeitGebet der vorigen WocheImpressumWebsite