Freitag, 13.05.2022

Gemeinsame Gebetszeit

"Herr Jesus Christus,
wir sind Zeugen Deines Todes
und Deiner Auferstehung"

Apg 13, 26-33; Ps 2,6-7.8-9.10-11; Joh 14, 1-6

Unsere Liebe Frau von Fatima

Hymnus

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,

o Heilige Gottesgebärerin.

Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,

sondern erlöse uns jederzeit aus allen Gefahren,

o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.

Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin.

Versöhne uns mit deinem Sohne,

empfiehl uns deinem Sohne,

stelle uns vor deinem Sohne.

Amen.

Ps 145, 13-21

Dem König der Ewigkeit, dem unsichtbaren, alleinigen Gott, sei Ehre und Preis in alle Ewigkeit. Halleluja.

Der Herr stützt alle, die fallen,*

und richtet die Gebeugten auf.

 

Aller Augen warten auf Dich,*

und Du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.

 

Du öffnest Deine Hand*

und sättigst alles, was lebt, nach deinem Gefallen.

 

Gerecht ist der Herr in allem, was er tut,*

voll Huld in all seinen Werken.

 

Der Herr ist allen, die ihn anrufen, nahe,*

allen, die zu ihm aufrichtig rufen.

 

Die Wünsche derer, die ihn fürchten, erfüllt er,*

er hört ihr Schreien und rettet sie.

 

Alle, die ihn lieben, behütet der Herr,*

doch alle Frevler vernichtet er.

 

Mein Mund verkünde das Lob des Herrn.*

Alles, was lebt, preise seinen heiligen Namen immer und ewig!

 

  

Ehre sei dem Vater und dem Sohn*

und dem Heiligen Geist.

 

Wie es war im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit*

und in Ewigkeit. Amen. 

Dem König der Ewigkeit, dem unsichtbaren, alleinigen Gott, sei Ehre und Preis in alle Ewigkeit. Halleluja.

 

 

 

Kurzlesung Hebr 5 8-10

Obwohl Christus der Sohn war, hat er durch Leiden den Gehorsam gelernt; zur Vollendung gelangt, ist er für alle, die ihm gehorchen, der Urheber des ewigen Heils geworden und wurde von Gott angeredet als "Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks".

Responsorium

R Der Herr ist den Jüngern erschienen.*

Halleluja, Halleluja.

V Sie sahen ihn und freuten sich.*

Halleluja, Halleluja.

Impuls

In der Nähe des portugiesischen Dorfes Fatima erschien die Gottesmutter Maria am Sonntag, den 13. Mai 1917, der zehnjährigen Lucia dos Santos, ihrem Cousin Francisco und ihrer Cousine Jacinta, als sie um die Mittagszeit Schafe hüteten. Die weiße Dame bat die Kinder täglich den Rosenkranz für die Bekehrung der Sünder zu beten, außerdem legte sie ihnen Gebet, Buße und die Weihe Russlands an ihr Unbeflecktes Herz nahe. Sie forderte sie auf, an jedem 13. der folgenden Monate an diesen Ort der Erscheinung zurückzukehren. Während der letzten Erscheinung am 13. Oktober gab sie sich als „Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz“ zu erkennen. Francesco verstarb im April 1919 und seine Schwester im Februar des folgenden Jahres, Lucia, die in den Karmelitenorden eingetreten war, am 13. Februar 2005. Nach eingehender Prüfung wurden die Erscheinungen und die Verehrung „Unserer Lieben Frau von Fatima“ 1930 offiziell anerkannt. Papst Pius XII weihte anlässlich des 25. Jahrestages der Erscheinungen im Oktober 1942 die Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens. Johannes Paul II. veranlasste – vermutlich auch im Gedenken des an ihm am 13. Mai 1981 versuchten Attentats – im Jahre 2000 die Seligsprechung der drei Hirtenkinder und weihte noch einmal die Welte dem Herzen Mariens.

Gebetsgedenken

Wir beten für alle jungen Menschen, die ja zu einem Leben in Fülle berufen sind; am Beispiel Marias mögen sie hören lernen, gutes Unterscheiden, Mut zum Glauben und Bereitschaft zum Dienen. (Papst Franziskus)

Oration

Allmächtiger Gott, Dir verdanken wir unsere Freiheit und unser Heil, denn Du hast uns durch das kostbare Blut deines Sohnes erlöst. Lass uns aus Deiner Kraft leben und unter Deinem beständigen Schutz geborgen sein. Darum bitten wir durch Jesus Christus, Deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit Dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.

V Singet Lob und Preis.
R Dank sei Gott, dem Herrn.

 

 

Auferstehungsgebet

Ich komme wie ein Kranker zum Arzt des Lebens,

wie ein Unreiner zur Quelle des Erbarmen,

wie ein Blinder zum Licht der ewigen Klarheit,

wie ein Armer zum Herrn des Himmels und der Erde.

 

Barmherziger Gott, gib, dass ich nicht nur äußerlich das Sakrament des Leibes und Blutes des Herrn empfange,

sondern auch innerlich dessen Wesen und Kraft,

dass ich verdiene, seinem geheimnisvollen Leib einverleibt zu werden.

 

Liebreichster Vater, lass mich deinen geliebten Sohn,

den ich jetzt auf dem Weg dieses Lebens verhüllt empfange,

einst mit unverhülltem Angesicht ewig schauen.

Amen.

 

(Hl. Thomas von Aquin)

Ordensgebet

Herr Jesus Christus,

Du rufst uns,

Zeugen Deiner Botschaft und Deiner Erlösung zu sein.

Wir sind Zeugen Deines Todes und Deiner Auferstehung,

Zeugen des Lebens, das Du gebracht hast,

Zeugen der Liebe, Zeugen der Freude.

Wir sind gerufen,

aus der Kraft Deines Kreuzes und Deiner Auferstehung,

durch unser Wort und unser christliches Leben,

den Menschen Hoffnung und Zuversicht zu geben.

Herr,

gib uns in Deinem Geist Mut zum Zeugnis.

Gib uns offene Augen,

offene Ohren

und ein offenes Herz für die Not der Menschen,

besonders für die Christen im Hl. Land,

die unserer persönlichen Sorge anvertraut sind.

Lass uns denken und handeln nach Deinem Wort und Beispiel.

Lass uns unsere Berufung leben mit den Schwestern und Brüdern,

die zur Gemeinschaft des Ritterordens gehören.

Lass uns miteinander auf dem Weg sein.

Lass uns leben in und mit Deiner Kirche.

Lass uns selbst Kirche sein, wie Du sie gewollt hast.

Sei gepriesen jetzt und in Ewigkeit.

Amen.

Gemeinsame GebetszeitGebet der vorigen WocheImpressumWebsite