Freitag, 09.04.2021

Gemeinsame Gebetszeit

"Herr Jesus Christus,
wir sind Zeugen Deines Todes
und Deiner Auferstehung"

Apg 4, 1-12; Ps 118, 1 u. 4.22-23.24 u. 26-27a; Joh 21, 1-14

Freitag der Osteroktav

Hymnus

Zum Mahl des Lammes schreiten wir

mit weißen Kleidern angetan,

Christus, dem Sieger, singen wir,

der uns durchs Rote Meer geführt.

 

Am Kreuze gab er seinen Leib

für alle Welt zum Opfer hin;

und wer von seinem Blute trinkt,

wird eins mit ihm und lebt mit ihm.

 

Am Pascha-Abend weist das Blut

den Würgeengel von der Tür:

Wir sind befreit aus harter Fron

und von der Knechtschaft Pharaos.

 

Christus ist unser Osterlamm,

das uns zum Heil geschlachtet ward.

Er reicht uns seinen Heil `gen Leib,

als Brot, das uns sein Leben schenkt.

 

Lamm Gottes, wahres Opferlamm,

durch das der Hölle Macht zerbrach!

Den Kerker hast du aufgesprengt,

zu neuem Leben uns befreit.

 

Erstanden ist der Herr vom Grab,

kehrt siegreich aus dem Tod zurück.

Gefesselt ist der Fürst der Welt,

und offen steht das Paradies.

 

Dem Herrn sei Preis und Herrlichkeit,

der aus dem Grabe auferstand,

dem Vater und dem Geist zugleich

durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

Offb 19, 1-3. 5-7

Jesus sprach: Fürchtet euch nicht! Geht und sagt meinen Brüdern, sie sollen nach Galiläa gehen. Dort werdet ihr mich sehen. Halleluja.

Halleluja.

Das Heil und die Herrlichkeit und die Macht ist bei unserm Gott.*

Seine Urteile sind wahr und gerecht.

Halleluja.

 

Halleluja.

Preist unsern Gott, all seine Knechte*

und alle, die ihn fürchten, Große und Kleine!

Halleluja!

 

Halleluja.

Denn König geworden ist der Herr, unser Gott,*

der Herrscher über die ganze Schöpfung.

Halleluja.

 

Halleluja.

Wir wollen uns freuen und jubeln*

und ihm die Ehre erweisen!

Halleluja.

 

Halleluja.

Denn gekommen ist die Hochzeit des Lammes,*

und seine Frau hat sich bereit gemacht.

Halleluja! 

 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn*

und dem Heiligen Geist.

 

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit*

und in Ewigkeit. Amen.

Jesus sprach: Fürchtet euch nicht! Geht und sagt meinen Brüdern, sie sollen nach Galiläa gehen. Dort werdet ihr mich sehen. Halleluja.

Kurzlesung Hebr 5 8-10

Obwohl Christus der Sohn war. hat er durch Leiden den Gehorsam gelernt; zur Vollendung gelangt, ist er für alle, die ihm gehorchen, der Urheber des ewigen Heils geworden und wurde von Gott angeredet als "Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks".

Responsorium

Das ist der Tag, den der Herr gemacht hat; lasst uns jubeln und seiner uns freuen. Halleluja.

Impuls

Er aber sagte zu ihnen: Werft das Netz auf der rechten Seite des Bootes aus, und ihr werdet etwas fangen. Sie warfen das Netz aus und konnten es nicht wieder einholen, so voller Fische war es. (Joh 21,6)

 

So passiert es, dass ich mich mit vollem Einsatz um eine Sache bemühe. Ich bin hungrig nach den Früchten des Wassers. Der knurrende Hunger treibt mich an, etwa Fische zu fangen – und wenn keiner anbeißt, passiert es: Innerer Ärger bricht aus, weil ich mir sicher bin, dass der Köder passt, die Angel passt, das Netz passt. Das Boot wartet, alles ist organisiert und vorbereitet. Viel Zeit wurde verwendet. – Und was passiert - nichts! Niemand kommt, kein Fisch kommt in meine Fänge. Die Kleinen schwimmen durch die vielen Öffnungen der Netze. Ich warte mit der festen Vorstellung – genau hier muss doch etwas kommen, etwas zu fangen sein. Mit eisernem Willen setze ich mich erwartungsvoll an der Planke des Bootes fest, mitsamt in meiner selbstgebastelten oder tradiert verwurzelten Vorstellung - und das die ganze Nacht über.

Doch dann kommt einer der sagt – wechselt doch einmal Deine Position, steht auf – wechselt die Seite, verändert den Horizont, Euren Blick. – Von einer Seite auf die andere Seite des Bootes ist es nicht so weit. Im Nachhinein ist, wenn der Knopf aufgegangen ist alles klar. Wir werden sehend. Es fällt wie Schuppen vor den Augen. Alle Früchte der Erde, Fische und Brote werden zusammengeteilt – vor unseren Augen – und die inneren Augen nehmen IHN wahr. Augenblicklich wird klar – im Miteinanderteilen ist der Herr – unverkennbar.

Gebetsgedenken

Um die Fähigkeit im rechten Blick IHN zu erkennen – auf dass das scheinbar Fernliegende ganz nahe rückt.

Oration

Allmächtiger, ewiger Gott, du hast den Bund der Versöhnung mit der Menschheit geschlossen und ihr die österlichen Geheimnisse geschenkt. Gib uns die Gnade, dass wir deine Heilstaten nicht nur im Bekenntnis feiern, sondern sie auch durch unser Leben bezeugen. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Der Herr segne uns,
er bewahre uns vor Unheil
und führe uns zum ewigen Leben.
Amen.

 

 

Auferstehungsgebet

Barmherziger Gott, durch die jährliche Osterfeier erneuerst du den Glauben deines Volkes. Lass uns immer tiefer erkennen, wie heilig das Bad der Taufe ist, das uns gereinigt hat, wie mächtig dein Geist, aus dem wir wiedergeboren sind, und wie kostbar das Blut, durch das wir erkauft sind. Amen. (Oration vom Barmherzigkeits-Sonntag)

Ordensgebet

Herr Jesus Christus,

Du rufst uns,

Zeugen Deiner Botschaft und Deiner Erlösung zu sein.

Wir sind Zeugen Deines Todes und Deiner Auferstehung,

Zeugen des Lebens, das Du gebracht hast,

Zeugen der Liebe, Zeugen der Freude.

Wir sind gerufen,

aus der Kraft Deines Kreuzes und Deiner Auferstehung,

durch unser Wort und unser christliches Leben,

den Menschen Hoffnung und Zuversicht zu geben.

Herr,

gib uns in Deinem Geist Mut zum Zeugnis.

Gib uns offene Augen,

offene Ohren

und ein offenes Herz für die Not der Menschen,

besonders für die Christen im Hl. Land,

die unserer persönlichen Sorge anvertraut sind.

Lass uns denken und handeln nach Deinem Wort und Beispiel.

Lass uns unsere Berufung leben mit den Schwestern und Brüdern,

die zur Gemeinschaft des Ritterordens gehören.

Lass uns miteinander auf dem Weg sein.

Lass uns leben in und mit Deiner Kirche.

Lass uns selbst Kirche sein, wie Du sie gewollt hast.

Sei gepriesen jetzt und in Ewigkeit.

Amen.

Gemeinsame GebetszeitGebet der vorigen WocheImpressumWebsite