Freitag, 11.06.2021

Gemeinsame Gebetszeit

"Herr Jesus Christus,
wir sind Zeugen Deines Todes
und Deiner Auferstehung"

Hos 11, 1.3-4.8ac-9; Jes 12, 2.3 u. 4bcd.5-6; Eph 3, 8-12.14-19;Joh 19, 31-37

Heiligstes Herz Jesu

In der Seitenwunde des Gekreuzigten, von der das Johannesevangelium spricht (vgl. Joh 19, 33 f.) sehen wir die unendliche Liebe Gottes zu Seinem Volk symbolisiert. Zugleich verehren wir in diesem Zeichen dankbar den Ursprung der Sakramente der Kirche. 

Schauen wir im "Herz-Jesu-Monat" Juni besonders auf das geöffnete Herz unseres HERRN.

Hymnus

O selger Urgrund allen Seins,

Heiland der Welt, Herr Jesus Christ,

du Licht von deines Vaters Licht

und wahrer Gott vom wahren Gott.

 

Wie hat die Liebe dich gedrängt,

dass du für uns den Tod erwählt.

Du gibst das Leben uns zurück,

das Adams Sünde uns geraubt.

 

Der Stoß der Lanze trifft dein Herz,

und Blut und Wasser bricht hervor,

ein Quell des Heils, der nie versiegt

und aller Schöpfung Freude bringt.

 

Dir, Herr, sei Preis und Herrlichkeit,

der uns sein Herz geöffnet hat,

mit dir dem Vater und dem Geist

durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

Ps 110, 1-5.7

Herrsche, Herr, inmitten deiner Feinde, unterwirf sie deinem milden Joch.

So spricht der Herr zu meinem Herrn:+

Setze dich mir zur Rechten,*

und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße.

 

Vom Zion strecke der Herr das Zepter deiner Macht aus:*

"Herrsche inmitten deiner Feinde!"

 

Dein ist die Herrschaft am Tag deiner Macht,*

wenn du erscheinst in heiligem Schmuck;

 

ich habe dich gezeugt noch vor dem Morgenstern,*

wie den Tau in der Frühe.

 

Der Herr hat geschworen, und nie wirds ihn reuen:*

Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.

 

Der Herr steht dir zur Seite;*

er zerschmettert Könige am Tage seines Zornes.

 

Er trinkt aus dem Bach am Weg;*

so kann er von neuem das Haupt erheben.

  

Ehre sei dem Vater und dem Sohn*

und dem Heiligen Geist.

 

Wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit*

und in Ewigkeit. Amen.

Herrsche, Herr, inmitten deiner Feinde, unterwirf sie deinem milden Joch.

Kurzlesung Eph 2 5-7

Gott, der voll Erbarmen ist, hat uns, die wir infolge unserer Sünden tot waren, in seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, zusammen mit Christus wieder lebendig gemacht. Aus Gnade seid ihr gerettet. Er hat uns mit Christus auferweckt und uns zusammen mit ihm einen Platz im Himmel gegeben. Dadurch, dass er in Christus Jesus gütig an uns handelte, wollte er den kommenden Zeiten den überfließenden Reichtum seiner Gnade zeigen. 

Responsorium

R Christus hat uns geliebt,* uns durch sein Blut befreit von unseren Sünden.

R Er hat uns zu Königen gemacht * und zu Priestern für den Dienst vor Gott.

Impuls

IMPULS

Wir haben die Liebe geglaubt: So kann der Christ den Grundentscheid seines Lebens ausdrücken. Am Anfang des Christentums steht nicht ein ethischer Entschluss oder gar eine große Idee, sondern die Begegnung mit einem Ereignis, mit einer Person, die unserem Leben einen neuen Horizont und damit seine entscheidende Richtung gibt. Die Liebe ist nun dadurch, dass Gott uns zuerst geliebt hat, nicht mehr nur ein 'Gebot', sondern Antwort auf das Geschenk des Geliebt Seins, mit dem Gott uns entgegensteht.

Papst Benedikt XVI.

Gebetsgedenken

Allmächtiger Gott, wir verehren das Herz Deines geliebten Sohnes und preisen die großen Taten seiner Liebe. Gib, dass wir aus dieser Quelle göttlichen Erbarmens die Fülle der Gnade und des Lebens empfangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Oration

Allmächtiger Gott, wir verehren das Herz deines geliebten Sohnes und preisen die großen Taten seiner Liebe. Gib, dass wir aus dieser Quelle göttlichen Erbarmens die Fülle der Gnade und des Lebens empfangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.

V Singet Lob und Preis.
R Dank sei Gott, dem Herrn.

 

 

Auferstehungsgebet

Das ist dein Tag, Herr Jesus Christ,

der Tag, von deinem Glanz erhellt,

da du vom Tod erstanden bist

als König der erlösten Welt.

 

Ruf uns zu dir, wenn du erscheinst

am großen Tag des Endgerichts,

du Sieger über Welt und Tod,

mit dir zu herrschen, Gott des Lichts.

(aus dem Hymnus der Lesehore vom Sonntag)

Ordensgebet

Herr Jesus Christus,

Du rufst uns,

Zeugen Deiner Botschaft und Deiner Erlösung zu sein.

Wir sind Zeugen Deines Todes und Deiner Auferstehung,

Zeugen des Lebens, das Du gebracht hast,

Zeugen der Liebe, Zeugen der Freude.

Wir sind gerufen,

aus der Kraft Deines Kreuzes und Deiner Auferstehung,

durch unser Wort und unser christliches Leben,

den Menschen Hoffnung und Zuversicht zu geben.

Herr,

gib uns in Deinem Geist Mut zum Zeugnis.

Gib uns offene Augen,

offene Ohren

und ein offenes Herz für die Not der Menschen,

besonders für die Christen im Hl. Land,

die unserer persönlichen Sorge anvertraut sind.

Lass uns denken und handeln nach Deinem Wort und Beispiel.

Lass uns unsere Berufung leben mit den Schwestern und Brüdern,

die zur Gemeinschaft des Ritterordens gehören.

Lass uns miteinander auf dem Weg sein.

Lass uns leben in und mit Deiner Kirche.

Lass uns selbst Kirche sein, wie Du sie gewollt hast.

Sei gepriesen jetzt und in Ewigkeit.

Amen.

Gemeinsame GebetszeitGebet der vorigen WocheImpressumWebsite